Google Update: BERT erkennt die natürlichen Sprache

google update bert

Der neueste Suchalgorithmus von Google sorgt für ein besseren Verständnis der natürlichen Sprache. BERT wirkt sich auf 1 von 10 Suchanfragen aus. Dies ist die größte Änderung bei der Suche seit der Veröffentlichung von RankBrain durch Google.

Google nimmt die größte Änderung an seinem Suchsystem vor, seit das Unternehmen RankBrain vor fast fünf Jahren eingeführt hat. Das Unternehmen gab bekannt, dass sich dies auf 1 von 10 Abfragen auswirken wird, wenn die Ergebnisse geändert werden, die für diese Abfragen gelten.

Rollout hat begonnen

BERT hat diese Woche mit dem Rollout begonnen und wird in Kürze vollständig live sein. Es wird jetzt für englische Sprachanfragen eingeführt und in Zukunft auf andere Sprachen ausgeweitet.

Featured Snippets

Dies wirkt sich auch auf vorgestellte Snippets aus. Laut Google wird BERT weltweit in allen Sprachen für ausgewählte Snippets verwendet.

Was ist BERT?

Hierbei handelt es sich um Googles neuronales Netzwerk-basiertes Verfahren für das NLP-Vortraining (Natural Language Processing).

BERT steht für Bidirectional Encoder Representations from Transformers.

Es wurde letztes Jahr als Open-Source-Version veröffentlicht und im Google AI-Blog ausführlicher beschrieben. Kurz gesagt, BERT kann Computern helfen, die Sprache ein bisschen besser zu verstehen als Menschen.

Wann wird BERT angewendet?

Laut Google hilft BERT dabei, die Nuancen und den Kontext von Wörtern in Suchanfragen besser zu verstehen und diese Abfragen mit relevanteren Ergebnissen zu verknüpfen. Es wird auch für vorgestellte Snippets verwendet, wie oben beschrieben.

In einem Beispiel sagte Google, dass bei der Suche nach “2019 brazil traveler to usa need a visa” (deutsch: 2019 Brasilien Reisende nach USA benötigen ein Visum) das Wort “zu” und seine Beziehung zu den anderen Wörtern in der Abfrage wichtig für das Verständnis der Bedeutung sind. Bisher hat Google die Bedeutung dieser Verbindung nicht verstanden und Ergebnisse zu US-Bürgern zurückgegeben, die nach Brasilien gereist sind.

“Mit BERT kann die Suche diese Nuance erfassen und wissen, dass das sehr gebräuchliche Wort” to “hier tatsächlich eine große Rolle spielt, und wir können ein wesentlich relevanteres Ergebnis für diese Abfrage liefern”

Google

Hinweis: Die folgenden Beispiele dienen nur zur Veranschaulichung und funktionieren möglicherweise nicht in den Live-Suchergebnissen.

screenshot 1

In einem anderen Beispiel wurde bei der Suche nach ““do estheticians stand a lot at work” (deutsch: Stehen Kosmetikerinnen viel bei der Arbeit?) der Begriff “stand-alone” mit dem in der Abfrage verwendeten Wort “stand” in Übereinstimmung gebracht.

“Googles BERT-Modelle können verstehen, dass” Stand “mit dem Konzept der physischen Anforderungen eines Jobs zusammenhängt und eine nützlichere Antwort darstellt”.

Google
screenshot 2

Empfohlenes Beispiel für ein Snippet.

In diesem Beispiel zeigt Google ein relevanteres Feature-Snippet für die Abfrage “Parken auf einem Hügel ohne Bordstein“. In der Vergangenheit hat eine solche Abfrage die Systeme von Google verwirrt.

Google sagte:

„Wir haben dem Wort„ Bordstein “zu viel Bedeutung beigemessen und das Wort„ Nein “ignoriert, da wir nicht verstanden haben, wie wichtig dieses Wort für die angemessene Beantwortung dieser Anfrage ist. Wir würden also Ergebnisse für das Parken auf einem Hügel mit Bordstein zurückgeben.”

screenshot 3

RankBrain ist nicht tot.

RankBrain war 2015 die erste künstliche Intelligenz-Methode von Google zum Verständnis von Suchanfragen. Sie untersucht sowohl Suchanfragen als auch den Inhalt von Webseiten im Google-Index, um die Bedeutung der Wörter besser zu verstehen. BERT ersetzt nicht RankBrain, sondern ist eine zusätzliche Methode zum Verständnis von Inhalten und Abfragen. Es ergänzt das Ranking-System von Google. RankBrain kann und wird weiterhin für einige Abfragen verwendet. Wenn Google jedoch der Ansicht ist, dass eine Abfrage mithilfe von BERT besser verstanden werden kann, wird Google diese verwenden. Tatsächlich kann eine einzelne Abfrage mehrere Methoden verwenden, einschließlich BERT, um die Abfrage zu verstehen.

Google erklärte, dass es viele Möglichkeiten gibt, zu verstehen, was die Sprache in Ihrer Anfrage bedeutet und wie sie sich auf Inhalte im Web bezieht. Wenn Sie beispielsweise etwas falsch schreiben, können die Rechtschreibsysteme von Google Ihnen helfen, das richtige Wort zu finden, um das zu finden, was Sie benötigen. Und / oder wenn Sie ein Wort verwenden, das ein Synonym für das tatsächliche Wort ist, das es in relevanten Dokumenten enthält, kann Google mit diesen übereinstimmen. BERT ist ein weiteres Signal, mit dem Google die Sprache versteht. Je nachdem, wonach Sie suchen, kann eines oder eine Kombination dieser Signale verwendet werden, um Ihre Anfrage zu verstehen und ein relevantes Ergebnis zu liefern.

Können wir für BERT optimieren?

Es ist unwahrscheinlich. Google hat mitgeteilt, dass SEOs RankBrain nicht wirklich optimieren können. Dies bedeutet jedoch, dass Google die natürliche Sprache immer besser versteht. Schreiben Sie einfach Inhalte für Benutzer, wie Sie es immer tun. Dies ist das Bestreben von Google, die Suchanfrage des Suchers besser zu verstehen und sie besser mit relevanteren Ergebnissen abzugleichen.

Warum ist uns das wichtig?

Uns interessiert dies nicht nur, weil Google sagte, dass diese Änderung

“den größten Sprung nach vorne in den letzten fünf Jahren und einen der größten Sprünge in der Geschichte der Suche darstellt”.

Aber auch, weil 10% aller Anfragen von diesem Update betroffen sind. Das ist eine große Veränderung. Wir haben Mitte und Anfang dieser Woche unbestätigte Berichte über Algorithmus-Updates gesehen, die möglicherweise mit dieser Änderung zusammenhängen.

Wir empfehlen Ihnen, nächste Woche zu überprüfen, ob sich Ihre Suchanfragen geändert haben, und zu prüfen, inwieweit Ihre Website von dieser Änderung betroffen ist. Wenn ja, gehen Sie tiefer, welche Zielseiten betroffen waren und für welche Abfragen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass diese Seiten nicht konvertiert wurden und der von Google gesendete Suchverkehr nicht wirklich nützlich war.

Wir werden dies genau beobachten und Sie können in Zukunft weitere Inhalte von uns auf BERT erwarten.

Diesen Artikel teilen ↴